Platz suchen & buchen KONTAKT Log in

5 Vorteile einer Waldkita

Für viele Eltern ist nicht nur die Entscheidung wichtig, ob sie ihr Kind überhaupt in eine Krippe geben möchten. In vielen Fällen ist dies unumgänglich, damit Mutter und Vater wieder ihrer Berufstätigkeit nachgehen können. Viel wichtiger ist jedoch häufig die Entscheidung, welche familienergänzende Betreuung das eigene Kind besuchen soll. Eine klassische Tageseinrichtung, die individuelle Betreuung bei der Tagesmutter oder doch die Waldkita? Im folgenden Artikel zeigen wir auf, welche 5 Vorteile der Besuch einer Waldkita oder naturpädagogischen Betreuung für Kinder bereithält, wie sie Kinder bei kianakrippen.ch seit vielen Jahren bei uns erleben.

1. Höhere Ausdauer, Konzentration und besseres Sozialverhalten

In wissenschaftlichen Studien, (u. a. eine Dissertation von Häfner aus dem Jahr 2002) wurde belegt, dass Kinder durch den Besuch einer Waldkita ihre akademischen Fähigkeiten steigern können. Gleichzeitig ist ihr Sozialverhalten besser ausgeprägt und sie streiten weniger. Erklärungsansätze hierfür werden auch diskutiert: Durch das Fehlen standardisierten Spielzeugs müssen die Kinder kreativ werden. Naturgegenstände werden zum Spielen umfunktioniert, gleichzeitig reden die Kinder mehr miteinander. Auch ist im Wald häufiger ein höheres Mass an Kooperation erforderlich. Die Kinder lernen so bereits früh, aufeinander Rücksicht zu nehmen und sich gegenseitig zu unterstützen. Diese Fähigkeiten unterstützen sie beim späteren Schulbesuch und schaffen eine besseres Ausgangslage für ihre akademische Entwicklung.

2. Bessere Gesundheit, weniger Krankheitstage

In einer weiteren Studie aus dem Jahr 2002 fand Gorges heraus, dass der Besuch einer Waldkita die Gesundheit der Kleinen stärken kann. So waren Kinder einer Waldkita im Durchschnitt dreimal weniger häufig krank als Kinder in regulären Betreuungseinrichtungen. Dies wird dem Umstand zugeschrieben, dass Kinder sich im Wald aufgrund des abwechslungsreichen Terrains vielfältiger bewegen können. Hierdurch wird ihre Konstitution verbessert und ihre Ausdauer gestärkt. Auch sind sie wechselnden Witterungsbedingungen ausgesetzt und lernen früh, sich an diese anzupassen. Dadurch wird ihr Immunsystem trainiert und sie werden robuster und widerstandsfähiger gegenüber schlechtem Wetter. Gleichzeitig ist es notwendig, dass bereits die Kleinsten lernen, sich den jeweiligen Wetterverhältnissen entsprechend zu kleiden. Hierdurch sinkt das Risiko weiterhin, durch unpassende Bekleidung zu erkranken.

3. Bessere seelische Gesundheit

Alle Eltern möchten glückliche Kinder. Bei kianakrippen.ch fördern wir die seelische Gesundheit der Kinder mit unserem Waldkita-Konzept, welches dem autonomen Entwicklungsbedürfnis der Kleinen entspricht. Kinder möchten ihre Umwelt selbstständig erkunden und haben einen stark ausgeprägten Bewegungsdrang. Darüber hinaus wollen sie eigenverantwortliche Entscheidungen treffen. Indem Kinder im Wald viel kreativer bei der Gestaltung ihrer Spielsituationen vorgehen können, stärken eigenständige Entscheidungen ihr Selbstbewusstsein. Dem kindlichen Bewegungsdrang sind im Wald praktisch keine Grenzen gesetzt. Auch die Erkundung der Umwelt ist viel spannender, als dies in einem einfachen Betreuungsraum jemals möglich wäre. Kinder sind leicht zu begeistern – doch ein niedliches vorbeilaufendes Eichhörnchen zu beobachten, ist im geschlossenen Raum im Regelfall nicht möglich.

Im Wald ist solch ein Ereignis jedoch ganz normal. Ebenfalls lernen die Kinder jene Gegenstände zu schätzen, welche ihnen zur Verfügung stehen. In der heutigen Zeit leben die Menschen im Überfluss und auch zu viele Spielsachen können Kinder überfordern und unglücklich machen. Durch das weitgehende Fehlen künstlicher Spielzeuge im Wald akzeptieren die Kinder jene Gegenstände, welche ihnen zur Verfügung stehen. Sie lernen wenige Dinge zu schätzen und sind zufriedener.

4. Weniger Stress und niedrigerer Lärmpegel

Der Wald hat nicht die engen Begrenzungen, welche ein Betreuungsraum für Kinder vorsieht. So können betreute Kinder den vorhandenen Platz besser nutzen, um sich ihre eigenen Freiräume zu schaffen. Sie können sich bei Bedarf aus dem Weg gehen und so ihre eigenen Bedürfnisse nach Abstand oder Nähe selbstständig befriedigen. Darüber hinaus ermöglicht die Weitläufigkeit des Waldes keinen besonders hohen Lärmpegel. Während in einem geschlossenen Raum 15 Kinder schnell einen grossen Lärm veranstalten können, verliert sich die gleiche Lautstärke in einer weitläufigen Naturfläche sofort. Hierdurch wird der tägliche Hintergrundlärm stark reduziert, welcher bereits die Kleinen stark belasten kann.

Das schont nicht nur die Nerven der Betreuungskräfte, sondern entspricht auch dem kindlichen Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, den vielfältigen Klängen der Natur zu lauschen. Im Gegensatz zu Radiomusik folgen diese keiner festen Melodie und keinem bestimmten Takt. Sie sind natürlich, entspannend und ein angenehmes Hintergrundgeräusch, welches den Kindern sogar beim Fokussieren auf bestimmte Aufgaben helfen kann.

5. Kein Tag ist wie der andere – Abwechslung pur

In einer Waldkinderkrippe gleicht kein Tag dem anderen. Natürlich gibt es einen strukturierten Tagesablauf: Kinder werden gebracht, frühstücken gemeinsam, spielen, essen zu Mittag und werden wieder abgeholt. Doch während in einer regulären Betreuungsumgebung weder die Einrichtung noch die Situationen allzu stark variieren können, ist im Wald jeder Tag anders. Zu beobachtende Tiere, zu hörende Geräusche, sich verändernde Gerüche und Wetterverhältnisse – der Wald besitzt viele Variablen, welche sich ständig verändern können. Während der strukturierte Tagesablauf den Kindern Sicherheit und Verlässlichkeit bietet, wird es durch die tägliche Variation der Natur im Wald niemals langweilig.

Fazit

Das eigene Kind in eine Waldkita zu schicken, mag für viele Eltern erst einmal ein ungewohnter Gedanke sein. Dies kann umso mehr der Fall sein, wenn selbst keine vergleichbare Einrichtung besucht wurde. Gedanken wie «Wird sich mein Kind dort wohl fühlen?» oder «Was ist, wenn das Wetter plötzlich schlecht wird?» können gerade zu Beginn eine grosse Rolle spielen. Doch viele wissenschaftliche Studien haben bereits gezeigt, dass Kinder in Waldkitas seltener krank werden, seelisch glücklich und ausgeglichen aufwachsen. Darüber hinaus können sie in einer stressreduzierten Umgebung ein ausgeprägtes Sozialverhalten entwickeln und ihre kindlichen Entwicklungsbedürfnisse bestmöglich befriedigen. Tatsächlich ist das Wald Konzept bereits so beliebt geworden, dass selbst reguläre Einrichtungen Wald-Tage oder sogar Wald-Wochen in das eigene Betreuungsprogramm aufnehmen. Wir bieten unseren Betreuungskindern die grossartigen Vorteile der Wald- und Naturpädagogik jeden Tag. Sie haben noch Fragen zu unserem Konzept? Dann sprechen Sie uns gerne an!